Olympia Fischeln

Am vergangenen Sonntag (6.10.2019) stand für die E1 Jugend das erste Heimspiel der Saison auf dem Plan, und das in fremder Halle, diesmal in der Kurt-Tucholsky-Schule. Man war zwar froh, einen Spielort am Sonntagmorgen gefunden zu haben, allerdings ist auch diese Sporthalle bereits mehr als in die Jahre gekommen und so musste das Spiel aufgrund der Kombination aus Herbstwetter und undichtem Dach mehrmals für kleine Putzaktionen unterbrochen werden. Während Schiedsrichter und Betreuer befürchteten, dass das Spiel zu einer Rutschpartie mit erhöhter Unfallgefahr ausartet, waren die Spieler eher um die körperliche Konstitution ihrer Mitspieler besorgt, Zitat: „Wer schwitzt denn hier so? Schon wieder?“

Aber jetzt mal zum sportlichen Teil. Die erste Halbzeit verlief im Ergebnis recht ausgeglichen aber bereits mit einer leichten Überlegenheit der Fischelner, die allerdings eine alte Schwäche aus der F-Jugend mit in die neue Saison zu nehmen scheinen: viele vergebene Torchancen, mit den meisten Bällen am Tor vorbei oder über den Kasten platziert. Zum Ende der ersten Hälfte haben die Gastgeber aber mit 5:4 die Nase knapp vorn.

In Halbzeit zwei knüpfen die Jungs von Olympia an die Spielweise aus der ersten Hälfte an und zeigen im gesamten Spielverlauf neben einem guten Miteinander auch ein starkes Abwehrverhalten sowie schöne Spielzüge nach vorne, aus denen immer wieder Torgelegenheiten resultieren. Am Ende gewinnen die Gastgeber verdient mit 11:6 und im Fischelner Fanblock ist man sich einig: das sah heute nach einem richtigen Handballspiel aus. Entsprechend groß war auch der Jubel nach dem Abpfiff –sowohl der kleinen Handballer, als auch der Fangemeinde-.

 

B1 erstes Bild

Die junge B1 von DjK Olympia Saioson 2019/2020 v.l.n.r: Mats, Timo, Fillip, Lukas, Tarek, Leon, Niko mit Trainer Fabian und Torwart Dominik

Durch Unterstützung zweier Spieler aus der A-Mannschaft von Olympia war das Heimspiel  gegen die Turnerschaft Grefrath am 26.09.2019 ausgeglichen. Es war phasenweise ein Spiel auf Augenhöhe und die Jungs von Olympia kämpften bis zum Schluss. Letztlich wurde das Spiel mit 23:39 verloren. Ein Dankeschön an Felix und Niklas für den Einsatz in der B1!

Zwei Tage später, Samstag den 28.09.2019 fuhr die Mannschaft aus Fischeln Ins benachbarte Oppum zum Spiel
gegen die JSG DJK/TV Oppum. Auch hier musste Olympia viel Lehrgeld bezahlen, denn Oppum war klarer Favorit. Ende des Spiels 34:11 gegen Fischeln. Dominik im Tor versuchte zwar, den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen, aber das war phasenweise schwierig, da die Oppumer  schnell konterten. Zwischendurch sahen die mitgereisten Fans aus Fischeln allerdings, dass viel Potenzial in der B1 von Olympia steckt. 

Mannschaft: Dominik (T), Mats (4), Lukas (2), Mark (1), Leon (3),Fillip, Coraij, Niko (1), Tarek!

Am 14. September ging es endlich wieder los. Nach den Ferien und der Vorbereitung war die Freude auf allen Seiten groß und man freute sich auf den Gegner aus Erkelenz. Nach dem man während der Vorbereitung auf Freundschaftsspiele und Turniere verzichtet hatte, stellte sich Erkelenz als der richtige Gegner für das erste Spiele heraus. Am Ende verließen wir mit dem Endergebnis von 34:19 als Sieger die Platte.

An dem darauffolgenden Sonntag ging es zum Auswärtsspiel nach Beckrath. Nach einer indiskutablen Abwehrleistung und einer extrem schlechten Chancenauswertung, u.a. wurden 4 Siebenmeter verworfen, ging man mit 30:31 als Verlierer vom Feld.

Am letzten Wochenende ging es dann gegen die „Nachbarn“ aus Osterath. Zur Halbzeit ging man mit 15:10 in die Halbzeitpause und alles sah nach einem klaren Sieg aus, auch mit dem Hintergrund das es durchaus auch 20:10 hätte stehen können, nachdem man alleine bei 4 Tempogegenstössen an sich oder dem Torwart scheiterte. In der zweiten Halbzeit konnten die Osterather direkt zu Beginn der Partie das Ergebnis verkürzen.  Da die Abwehr wesentlich besser agierte als gegen Beckrath und man mit Laurenz im Tor einen super Rückhalt hatte,  trennten sich die Teams am Ende mit 24:22. 

Am kommenden Wochenende geht es wieder Richtung Mönchengladbach. Im zweiten Auswärtsspiel treffen wir auf den TV 1848. Jetzt geht es darum den Anschluß an die Tabellenspitze nicht zu verlieren und mit einem Auswärtssieg nach Hause zu fahren.

Die junge B1 von Olympia Fischeln ist bisher ohne Sieg in der laufenden Saison. Dies ist allerdings auch kein Wunder, denn bisher standen fast ausschließlich Mannschaft als Gegner bereit, die viele Spieler des älteren Jahrgangs spielen lassen.

Am 15.09.2019 wäre es fast soweit gewesen, wenn die Jungs von Olympia sich nicht selber im Weg gestanden hätten. Das Spiel gegen Bayer Uerdingen II endete knapp mit 16:20 Toren.

Eine Woche später, am 22.09.2019, musste die Mannschaft um Trainer Fabian zum ASV Süchteln. Der ASV hatte zu diesem Zeitpunkt mit 4:0 Punkten und 91:25 Toren eine beeindruckende Bilanz. Schnell war klar, wer der Herr in der Halle ist. Die körperliche Stärke vom ASV, gepaart mit guter Kondition und schnellem Spiel führte dazu, dass die Jungs aus Fischeln förmlich untergingen. Am Ende des Spiels stand es 54:13 für den ASV. Traurig ist, dass die Mannschaft von Olympia in diesem Spiel auch noch durch den gegnerischen Torhüter gedemütigt wurde, der sich ins Angriffsspiel mit einschaltete. Der Angriff wurde abgewehrt und Dominik im Tor von Olympia erzielt als Torwart sein erstes Tor. Dennoch hat dieses Verhalten vom ASV nichts mit Fairplay zu tun und macht den Unterschied zwischen fairen und unfairen Mannschaften aus. 

Spieler: Dominik (T und 1 Tor), Coraij, Lukas (2) Niko (5), Tarek, Mats (3), Tarek (1), Leon (1)!

Es musste allerdings etwas passieren, denn die Unterschiede in der Spielstärke der einzelnen Teams  sind zu groß. Der Handballkreisverband entschied sich dazu, die B-Jugend nicht aufzuteilen. Es fand in der darauffolgenden Woche eine Aussprache zwischen Mannschaft, Eltern den Jugendwarts statt. Dabei wurde deutlich, dass die Entscheidung des Handballkreisverbandes
durch Olympia mitgetragen wurde, dies aber richtig ist. Für die Jungs der B1  bedeutet das, in dieser Saison viel zu lernen und
den Kopf nicht hängen zu lassen.