Olympia Fischeln

Am 06.10.2019 kam es zum direkten Aufeinandertreffen unserer D1-Jugend gegen den Tabellenvierten TV Lobberich. Dieses Heimspiel fand nicht am Wimmersweg statt; Austragungsort war die ungewohnte Kurt-Tucholsky-Halle. Unserem Trainer Stephan standen 14 gesunde Spieler zur Verfügung. Die Jungs wollten an die gute Leistung der ersten Halbzeit aus dem letzten Auswärtsspiel bei Treudeutsch Lank anknüpfen, was ihnen nur teilweise gelang. Auffällig war sofort die körperliche Robustheit unseres Gegners. Dieser Umstand zahlte sich im Laufe des Spiels noch für den Gegner aus.

Das Spiel bot alles, was die Faszination Handball ausmacht. Einige schön vorgetragene Tempogegenstöße, eine aufmerksame Abwehr sowie schnelles Rückzugsverhalten wechselten sich am heutigen Tag mit einfachen Ballverlusten, Konzentrationsfehlern, Pech und vielen Schrittfehlern ab. Am heutigen Tag war es einfach zum Haare raufen, da einfach nicht viel gelingen sollte. Bis zu 16. Minuten konnte man das Spiel offen gestalten (5:6).Bezeichnend für das heutige Spiel war, dass sich die junge Olympia-Mannschaft nicht belohnen konnte und so ging es mit einem 6:9 Rückstand in die Kabine. Die sich bietenden Chancen wurden nicht konsequent genug verwertet. Zudem hatte man einfach auch nur Pech, da ein ums andere Mal der Pfosten getroffen wurde.

Die zweite Halbzeit war wie verhext. Man mühte sich, doch leider häuften sich die Abspielfehler und durch die aufkommende Unkonzentriertheit folgten viele Schrittfehler. Lobberich konnte zu diesem Zeitpunkt mit einfachen Mitteln und schnellen Tempogegenstößen die Abwehr aushebeln und das Ergebnis uneinholbar erhöhen.Dank einiger guter Paraden unseres Torwarts während der gesamten Partie konnte das Ergebnis noch im Rahmen gehalten werden. Trotzdem zog Lobberich uneinholbar davon und heraus kam am Ende eine 9:24 Niederlage. In der zweiten Halbzeit wurden lediglich 3 Treffer erzielt.

Letztlich kam Lobberich zu einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg, den es anzuerkennen gilt. Der Gegner war robuster und in vielen Situationen einfach gedankenschneller.

Positiv ist zu erwähnen, dass die Mannschaft nicht aufsteckte, da sie über einen guten Charakter verfügt. Allerdings hat das Trainerteam noch viel Arbeit vor sich. Wenn die Mannschaft und das Trainerteam es schaffen, die Konzentration hoch zu halten und man weiter an sich arbeitet, dann lässt das nächste Erfolgserlebnis nicht lange auf sich warten.

Kopf hoch und weiter geht´s.

Es spielten:
Mathieu (Tor) – Yanis, Benno, Lennart, Niklas, Tim W., Sebastian, Luis, Mecid, Tim M., Maxime-Aurelio, Jens, Mathis und Jonathan

Geschrieben von Andreas Franck