Olympia Fischeln

Am 17.03.18 hieß es noch einmal „Derbystimmung“, denn im letzten Spiel der Saison stand ein Auswärtsspiel bei der D2-Jugend von Adler Königshof auf dem Programm.

Das Spiel verlief in der ersten Hälfte sehr ausgeglichen mit wechselnder Führung von 1-2 Toren und mit 10:11 ging es in die Pause. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte war es zunächst ein Duell auf Augenhöhe. Nach dem ersten Drittel von Halbzeit zwei stellten die Jungs von Olympia beim Stande von 14:14 allerdings das Tore werfen weitestgehend ein, gelangen doch bis zum Ende der Partie nur noch zwei weitere Treffer. Unser Gegner hingegen musste einfach nur weitermachen wie in Hälfte eins und so fiel das Ergebnis am Schluss mit 26:16 doch sehr deutlich aus.

Auch wenn die Spielzeit 2017/2018 nicht mit einem Sieg zu Ende ging, war es doch insgesamt eine sehr erfolgreiche Saison mit einer enormen Entwicklung unserer Mannschaft, die sich vor 7 Monaten noch einem völlig neuen Spielsystem stellen musste. Spielzüge und taktische Anweisungen haben Einzug gehalten, die nicht nur trainiert sondern auch gespielt wurden. An dieser Stelle ein Riesen-Dankeschön an unser Trainer-Gespann Reinhard und Simon für ihr großes Engagement und das richtige Händchen, um die Mannschaft in allen Belangen weiterzuentwickeln.

Nebenbei bemerkt schließt unsere D-Jugend die Saison als Tabellendritter ab.

Weiter so, Jungs! Eure „Fans“ freuen sich schon auf die kommende Saison.

Am Samstag, den 10.3.18 war die D2 Jugend der Turnerschaft St. Tönis zu Gast in der Halle am Wimmersweg. Das Spiel ging zunächst gut los für das an diesem Tag stark Ersatz geschwächte Team von Olympia. Zur Mitte der ersten Hälfte stand es 5:1 und als es mit 10:4 in die Pause ging, sah es nach einem ungefährdeten Sieg für die Hausherren aus. Viel mehr gibt es auch aus Halbzeit 1 nicht zu berichten. Olympia spielte sein Spiel und St. Tönis fehlte im Angriff die Durchsetzungskraft. Doch! Eine Sache gibt es natürlich noch zu berichten: Die Olympia Snackbar hatte wieder geöffnet (Danke Jutta!)

Auch in Halbzeit 2 schien es zunächst so, als könnte an diesem Tag wirklich nichts anbrennen, konnte der Vorsprung doch bis zur Mitte der zweiten Halbzeit auf 7 Zähler gehalten bzw. ausgebaut werden. In den letzten 10 Minuten des Spiels setzte dann etwas ein, das auf der einen Seite zwar Begeisterung für diesen Sport weckt, auf der anderen Seite aber die Olympia – Fans ein wenig in Sorge versetzte. St. Tönis „rappelte“ sich noch einmal auf und gab das Spiel noch nicht verloren, vielmehr gelang es den Gästen die Motivation mit jeder vergebenen Chance der Fischelner zu erhöhen und diesen Schwung in Torerfolge umzusetzen. Beim Stande von 13:10 gab es noch einmal eine Auszeit für Olympia, aber auch diese änderte nichts mehr daran, dass unsere Jungs ab der Mitte der zweiten Hälfte kein Tor mehr erzielen konnten. Die Gäste hingegen trafen erneut und hätte das Spiel noch zwei Minuten länger gedauert, wäre vermutlich nicht nur der Ausgleich gefallen, sondern auch noch der Siegtreffer für St. Tönis. Dazu kam es aber zum Glück nicht mehr. Schlusspunkt des Spiels ist ein Siebenmeter für St. Tönis, der noch nach dem Abpfiff ausgeführt wird, aber am Sieg der Gastgeber nichts mehr ändern kann. Am Ende steht es 13:12 und hoffentlich hat sich die Mannschaft nach dem Spiel bei ihrem Keeper bedankt, der durch eine Top Leistung an diesem Tag maßgeblichen Anteil daran hatte, dass am Ende noch ein Tor Vorsprung überblieb.

Am Montag, den 19.2.18 empfingen unsere Jungs die D2-Jugend des TV Aldekerk zum Rückspiel an der Vulkanstraße. Und da war doch noch eine Rechnung offen, hatte man das Hinspiel in Aldekerk nach einer tollen Aufholjagd doch noch knapp verloren. Olympia spielte wieder –wie auch in den letzten Spielen deutlich zu erkennen- die einstudierten Spielzüge konsequent. Leider hatten die Fischelner einige Male Pech, als gute Angriffe zum Abschluss gebracht werden konnten, aber der Pfosten einem Torerfolg im Wege stand. Gegen Ende der ersten Halbzeit kam dann auch wieder ein wenig Abschlussschwäche hinzu, als 3 Tempogegenstöße nach guter Abwehrleistung nicht im gegnerischen Tor untergebracht werden konnten. Immerhin gelang dann pünktlich zum Ende der ersten Hälfte doch noch ein erfolgreicher Tempogegenstoß zum 8:7 Pausenstand (Wenn der auch noch im langen Eck untergebracht worden wäre…)

Halbzeit zwei beginnt sehr gut für die Gastgeber, die ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf 3 Tore ausbauen können. Aber Aldekerk lässt sich nicht so einfach abschütteln und hält den Abstand in Grenzen und sich somit im Spiel. In den letzten Minuten des Spiels fallen keine Tore mehr. Auf der einen Seite, weil Olympias Abwehr nicht mehr viel zulässt und auf der anderen Seite durch 2-3 bemerkenswerte Paraden des Aldekerker Torhüters. Am Ende ist mit 12:11 der Fischelner Sieg Perfekt und die Revanche geglückt.

Am Sonntag, den 4.3.18 ging es zum Auswärtsspiel nach Kaldenkirchen, wo kein geringerer als der aktuelle Tabellenführer auf die Gäste aus Fischeln wartete. Das Spiel ging aus Sicht Olympias mit dem ersten Treffer des Spiel zunächst einmal gut los. Und auch im weiteren Verlauf zeigte sich eine äußerst ausgeglichene Partie mit regelmäßigen Toren hüben wie drüben. Ein bisschen zu regelmäßig, wenn man die eigene Abwehrleistung betrachtet, aber auch überraschend regelmäßig mit Blick auf die Quote der erfolgreich abgeschlossenen Angriffe. Ein Grund mag darin gelegen haben, dass die Strategie der vergangenen Spiele, nämlich konsequent die einstudierten Spielzüge auszuüben, fast vollständig aufgegeben wurde und nun die überwiegende Mehrheit der Tore dank guter Einzelaktionen erzielt wurden. Spielzüge können wir auch in den nächsten Spielen wieder anwenden, heute heiligt mal der Zweck die Mittel. Beim Stande von 4:6 nimmt der Kaldenkirchener Trainer die erste Auszeit, vermutlich weil er sich den Spielverlauf bis hierher doch etwas anders vorgestellt hatte. Beim Stande von 9:10 wird eine 2 Minuten Strafe gegen die Gastgeber gegeben, und im Fischelner Fanlager macht sich Freude breit, angesichts der vermeintlichen Feldüberlegenheit so kurz vor der Pause. Aber wie das so ist, mit dem „zu früh gefreut“, kann die Mannschaft von Olympia diese Überzahl nicht zum weiteren Ausbau der Führung nutzen. Vielmehr erzielen wir keinen einzigen Treffer mehr in Halbzeit eins, Kaldenkirchen hingegen –in Unterzahl- noch 3. So geht es mit einem 12:10 in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigen die Gäste ein wenig Nerven und vergeben 3 gute Torgelegenheiten. Kaldenkirchen hingegen hält die Frequenz der erfolgreich abgeschlossenen Angriffe konsequent hoch und baut den Vorsprung folgerichtig auf 4 Tore aus. Olympia gibt sich aber nicht geschlagen, sondern findet wieder den Anschluss ans Spiel und lässt die Gastgeber nicht weiter davon ziehen. Im weiteren Verlauf kommt noch ein wenig Pech in Form von 3 Pfostentreffern für Olympia hinzu. Trotz alledem schaffen es die Jungs aus Fischeln gegen Ende der Partie noch einmal auf zwei Tore heranzukommen. Was den Kaldenkirchener Trainer zu einer erneuten Auszeit kurz vor Ende des Spiels zwingt. Und die Nervosität auf Seiten des Tabellenführers ist nun deutlich zu spüren; und zu hören, verläuft die Ansprache auf Seiten der Gastgeber doch sehr lautstark! Leider reicht es nicht mehr für tapfer kämpfende Fischelner und mit 19:17 muss man sich am Ende geschlagen geben. Aber die standing ovations der erneut zahlreich mitgereisten Fischelner Fans signalisieren der Mannschaft: tolles Spiel, super gekämpft, Kopf hoch!

Am Ende war es eine kurze Phase der nicht genutzten Torchancen und vielleicht ein Pfostentreffer zu viel, der hier das Pendel auf die Seite der Gastgeber hat ausschlagen lassen.