Olympia Fischeln

Fischelns weibliche D-Jugend zeigte sich zu Beginn der Saison von unterschiedlichen Seiten.

Das mag in erster Linie an verschiedenen starken Gegnern liegen, aber auch an der Einstellung zum Spiel und an der Konzentration. Auch ist in den Ligen der Mädchen, genauso wie in anderen Jugendligen der unterschiedlichen Altersklasse, sehr genau die zum Teil erheblichen Leistungsunterschiede der Teams zu erkennen. Hier hat der HK Krefeld Grenzland sicherlich Handlungsbedarf.

Zusammenfassend betrachtet zeigten sich die jungen Mädchen von Olympia in jedem Spiel aber erheblich verbessert. Besonders im letzten Spiel gegen St.Tönis spielten die Mädchen an richtig ansehnlichen Handball. Vieles in den Trainingseinheiten geübtes brachte nun durchschlagende Wirkung. Bemerkenswert waren die Leistungen deshalb positiv hervorzuheben, da viel Spielerinnen auf ihnen ungewohnten Positionen spielten....und dort ein wunderbares Spiel zeigten. Zuspiele an Aussenspielerinnen und die Kreisläuferin waren nahezu perfekt gespielt und führte so zu herrlich herausgespielten Toren. So konnte das Spiel nicht nur mit 14:21 gewonnen werden, sondern zeigte dem Trainergespann auch auf, das einige Spielerinnen an anderen Position noch besser zur Geltung kommen können.

Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen bis zur Herbstferien-Pause kann man mehr als zufrieden sein. Es macht nicht nur mächtig Spaß die jungen Spielerinnen zu trainieren, sondern auch die positive Entwicklung bei den Spielen zu sehen.

Hierzu haben sicherlich auch unsere beiden Sportpraktikanten Anja und Ben beigetragen, die ihre Erfahrungen aus Jugendbundesliga-Handball an die Mädchen vermitteln konnten.

Freuen wir uns auf den weiteren Verlauf der Saison.

Am Sonntag den 11.03. haben wir gegen TuS Treudeutsch Lank gespielt. Die beiden bisherigen Spiele in dieser Saison gegen Lank hatten wir knapp verloren. Als 6. von 8 Mannschaften gegen den Tabellenzweiten gingen wir nicht sehr zuversichtlich ins Spiel. Keiner von uns hatte so wirklich daran geglaubt, zu gewinnen. Doch nach 10 Minuten führten wir nach konzentriertem Spiel bereits 2:7 - wow. Die „mitgereisten Fans“ (auch Fahrer bzw. Eltern genannt) waren begeistert. Beides war für uns Motivation pur. Aber oh Wunder, auch die Lanker Spielerinnen wollten das Spiel gewinnen, aber wir hielten dagegen -als Team und mit Power in Abwehr und Angriff. Nicht zuletzt der super Leistung unserer Torhüterin verdanken wir das 6:14 zur Halbzeit! Aus der Halbzeitpause kamen die Lanker Spielerinnen deutlich aggressiver zurück ins Spiel. Trotzdem gelang es uns in der von Hektik und Nervosität geprägten Schlussphase, in der unsere Mannschaft konditionell an ihre Grenzen stieß, einen sicheren 19:23 Auswärtssieg zu sichern. Mädels, das war super cool!!!