Olympia Fischeln

Fischelns weibliche D-Jugend zeigte sich zu Beginn der Saison von unterschiedlichen Seiten.

Das mag in erster Linie an verschiedenen starken Gegnern liegen, aber auch an der Einstellung zum Spiel und an der Konzentration. Auch ist in den Ligen der Mädchen, genauso wie in anderen Jugendligen der unterschiedlichen Altersklasse, sehr genau die zum Teil erheblichen Leistungsunterschiede der Teams zu erkennen. Hier hat der HK Krefeld Grenzland sicherlich Handlungsbedarf.

Zusammenfassend betrachtet zeigten sich die jungen Mädchen von Olympia in jedem Spiel aber erheblich verbessert. Besonders im letzten Spiel gegen St.Tönis spielten die Mädchen an richtig ansehnlichen Handball. Vieles in den Trainingseinheiten geübtes brachte nun durchschlagende Wirkung. Bemerkenswert waren die Leistungen deshalb positiv hervorzuheben, da viel Spielerinnen auf ihnen ungewohnten Positionen spielten....und dort ein wunderbares Spiel zeigten. Zuspiele an Aussenspielerinnen und die Kreisläuferin waren nahezu perfekt gespielt und führte so zu herrlich herausgespielten Toren. So konnte das Spiel nicht nur mit 14:21 gewonnen werden, sondern zeigte dem Trainergespann auch auf, das einige Spielerinnen an anderen Position noch besser zur Geltung kommen können.

Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen bis zur Herbstferien-Pause kann man mehr als zufrieden sein. Es macht nicht nur mächtig Spaß die jungen Spielerinnen zu trainieren, sondern auch die positive Entwicklung bei den Spielen zu sehen.

Hierzu haben sicherlich auch unsere beiden Sportpraktikanten Anja und Ben beigetragen, die ihre Erfahrungen aus Jugendbundesliga-Handball an die Mädchen vermitteln konnten.

Freuen wir uns auf den weiteren Verlauf der Saison.

Am 06.10.2019 kam es zum direkten Aufeinandertreffen unserer D1-Jugend gegen den Tabellenvierten TV Lobberich. Dieses Heimspiel fand nicht am Wimmersweg statt; Austragungsort war die ungewohnte Kurt-Tucholsky-Halle. Unserem Trainer Stephan standen 14 gesunde Spieler zur Verfügung. Die Jungs wollten an die gute Leistung der ersten Halbzeit aus dem letzten Auswärtsspiel bei Treudeutsch Lank anknüpfen, was ihnen nur teilweise gelang. Auffällig war sofort die körperliche Robustheit unseres Gegners. Dieser Umstand zahlte sich im Laufe des Spiels noch für den Gegner aus.

Das Spiel bot alles, was die Faszination Handball ausmacht. Einige schön vorgetragene Tempogegenstöße, eine aufmerksame Abwehr sowie schnelles Rückzugsverhalten wechselten sich am heutigen Tag mit einfachen Ballverlusten, Konzentrationsfehlern, Pech und vielen Schrittfehlern ab. Am heutigen Tag war es einfach zum Haare raufen, da einfach nicht viel gelingen sollte. Bis zu 16. Minuten konnte man das Spiel offen gestalten (5:6).Bezeichnend für das heutige Spiel war, dass sich die junge Olympia-Mannschaft nicht belohnen konnte und so ging es mit einem 6:9 Rückstand in die Kabine. Die sich bietenden Chancen wurden nicht konsequent genug verwertet. Zudem hatte man einfach auch nur Pech, da ein ums andere Mal der Pfosten getroffen wurde.

Die zweite Halbzeit war wie verhext. Man mühte sich, doch leider häuften sich die Abspielfehler und durch die aufkommende Unkonzentriertheit folgten viele Schrittfehler. Lobberich konnte zu diesem Zeitpunkt mit einfachen Mitteln und schnellen Tempogegenstößen die Abwehr aushebeln und das Ergebnis uneinholbar erhöhen.Dank einiger guter Paraden unseres Torwarts während der gesamten Partie konnte das Ergebnis noch im Rahmen gehalten werden. Trotzdem zog Lobberich uneinholbar davon und heraus kam am Ende eine 9:24 Niederlage. In der zweiten Halbzeit wurden lediglich 3 Treffer erzielt.

Letztlich kam Lobberich zu einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg, den es anzuerkennen gilt. Der Gegner war robuster und in vielen Situationen einfach gedankenschneller.

Positiv ist zu erwähnen, dass die Mannschaft nicht aufsteckte, da sie über einen guten Charakter verfügt. Allerdings hat das Trainerteam noch viel Arbeit vor sich. Wenn die Mannschaft und das Trainerteam es schaffen, die Konzentration hoch zu halten und man weiter an sich arbeitet, dann lässt das nächste Erfolgserlebnis nicht lange auf sich warten.

Kopf hoch und weiter geht´s.

Es spielten:
Mathieu (Tor) – Yanis, Benno, Lennart, Niklas, Tim W., Sebastian, Luis, Mecid, Tim M., Maxime-Aurelio, Jens, Mathis und Jonathan

Geschrieben von Andreas Franck

 

B1 erstes Bild

Die junge B1 von DjK Olympia Saioson 2019/2020 v.l.n.r: Mats, Timo, Fillip, Lukas, Tarek, Leon, Niko mit Trainer Fabian und Torwart Dominik

Durch Unterstützung zweier Spieler aus der A-Mannschaft von Olympia war das Heimspiel  gegen die Turnerschaft Grefrath am 26.09.2019 ausgeglichen. Es war phasenweise ein Spiel auf Augenhöhe und die Jungs von Olympia kämpften bis zum Schluss. Letztlich wurde das Spiel mit 23:39 verloren. Ein Dankeschön an Felix und Niklas für den Einsatz in der B1!

Zwei Tage später, Samstag den 28.09.2019 fuhr die Mannschaft aus Fischeln Ins benachbarte Oppum zum Spiel
gegen die JSG DJK/TV Oppum. Auch hier musste Olympia viel Lehrgeld bezahlen, denn Oppum war klarer Favorit. Ende des Spiels 34:11 gegen Fischeln. Dominik im Tor versuchte zwar, den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen, aber das war phasenweise schwierig, da die Oppumer  schnell konterten. Zwischendurch sahen die mitgereisten Fans aus Fischeln allerdings, dass viel Potenzial in der B1 von Olympia steckt. 

Mannschaft: Dominik (T), Mats (4), Lukas (2), Mark (1), Leon (3),Fillip, Coraij, Niko (1), Tarek!

Am vergangenen Sonntag (6.10.2019) stand für die E1 Jugend das erste Heimspiel der Saison auf dem Plan, und das in fremder Halle, diesmal in der Kurt-Tucholsky-Schule. Man war zwar froh, einen Spielort am Sonntagmorgen gefunden zu haben, allerdings ist auch diese Sporthalle bereits mehr als in die Jahre gekommen und so musste das Spiel aufgrund der Kombination aus Herbstwetter und undichtem Dach mehrmals für kleine Putzaktionen unterbrochen werden. Während Schiedsrichter und Betreuer befürchteten, dass das Spiel zu einer Rutschpartie mit erhöhter Unfallgefahr ausartet, waren die Spieler eher um die körperliche Konstitution ihrer Mitspieler besorgt, Zitat: „Wer schwitzt denn hier so? Schon wieder?“

Aber jetzt mal zum sportlichen Teil. Die erste Halbzeit verlief im Ergebnis recht ausgeglichen aber bereits mit einer leichten Überlegenheit der Fischelner, die allerdings eine alte Schwäche aus der F-Jugend mit in die neue Saison zu nehmen scheinen: viele vergebene Torchancen, mit den meisten Bällen am Tor vorbei oder über den Kasten platziert. Zum Ende der ersten Hälfte haben die Gastgeber aber mit 5:4 die Nase knapp vorn.

In Halbzeit zwei knüpfen die Jungs von Olympia an die Spielweise aus der ersten Hälfte an und zeigen im gesamten Spielverlauf neben einem guten Miteinander auch ein starkes Abwehrverhalten sowie schöne Spielzüge nach vorne, aus denen immer wieder Torgelegenheiten resultieren. Am Ende gewinnen die Gastgeber verdient mit 11:6 und im Fischelner Fanblock ist man sich einig: das sah heute nach einem richtigen Handballspiel aus. Entsprechend groß war auch der Jubel nach dem Abpfiff –sowohl der kleinen Handballer, als auch der Fangemeinde-.